Röntgen Schmerzbestrahlung

Durch die Abnützung von Gelenken (Schulter, Ellbogen, Hand, Knie), bzw. durch Kalkanlagerungen an den Gelenken oder am Fersenbein (Fersensporn) kommt es oft zu Schmerzzuständen und eingeschränkter Beweglichkeit der jeweiligen Region.

Durch kontrollierten Einsatz von Röntgenstrahlen in niedrigster Dosierung kann der natürliche Heilungsprozess angeregt werden, die entzündliche Gewebsüberreaktion und der Schmerz klingen ab.

Die Röntgen Schmerzbestrahlung erfolgt in einer Serie mit 3 Einzelsitzungen (jeweils Montag, Mittwoch und Freitag), die Bestrahlungszeit selbst dauert nur wenige Sekunden.

Am Beginn der Therapie können die Schmerzen zuerst verstärkt auftreten, um nach und nach abzuklingen. Die endgültige Wirkung tritt oft erst 3 bis 4 Wochen nach der Behandlung ein, kann dann aber jahrelang anhalten. Andere medikamentöse Therapien werden nicht beeinflusst.

Was die Röntgen Schmerzbestrahlung nicht kann:

Die Abnützungen selbst ändern sich nicht, Verkalkungen bleiben bestehen. Allerdings nimmt die entzündliche Gewebsüberreaktion ab und der Schmerz vergeht.

Patienteninformation als PDF Download:

Röntgenschmerzbestrahlung