Schmerztherapie der Wirbelsäule

Liebe Patientin, lieber Patient!

Leiden Sie unter (sehr) heftigen Rückenschmerzen? Diese können zumindest teilweise durch „abgenützte“, schmerzhafte Zwischenwirbelgelenke hervorgerufen sein. Eine punktgenaue Injektion von entzündungslindernden Medikamenten bei Schmerztherapie der Wirbelsäule kann eine deutliche Besserung Ihrer Beschwerden bewirken.

In Abhängigkeit vom Ort Ihrer Beschwerden wird nach Örtlicher Betäubung eine Hohlnadel punktgenau an die entsprechende Stelle Ihres Körpers, das gereizte bzw. abgenützte Zwischenwirbelgelenk, vorgeführt. Mit dem CT kontrollieren wir, ob sich die Punktionsnadel auf dem richtigen Weg befindet und die Nadelspitze exakt den Zielort erreicht hat.

Sodann werden diese Medikamente punktgenau injiziert:

  • Carbostesin (lang wirksames Lokalanästhetikum – „Schmerzmittel“)
  • Celestan biphase 1 ml (lang wirksames Cortison)

Diese Medikamente beruhigen die gereizten Zwischenwirbelgelenke und Ihre Beschwerden sollten abklingen bzw. zumindest gebessert werden.

Falls Ihre Schmerzen wider Erwarten nicht durch gereizte Zwischenwirbelgelenke hervorgerufen sind, kann allerdings nur wenig oder auch keine Besserung auftreten.

Diese Schmerztherapie der Wirbelsäule kann auch gegebenenfalls wiederholt werden.

Mögliche Komplikationen:

Etwaige Komplikationen, wie z.B. Allergie auf die verabreichten Medikamente, Blutung, Infektion (wie Weichteilabszess, Gelenksentzündung - auch eitrig) oder Verletzung von Organen, die eine weitere Behandlung notwendig machen, sind bei diesem Eingriff extrem selten, aber nicht auszuschließen.

Patienteninformation als PDF Download:

CT gezielte Facettengelenkspunktion